Tipps für das Fahren bei Nebel und nebligem Wetter

04-02-2022
Zu dieser Jahreszeit ist Nebel in ganz Europa keine Seltenheit. Nebel tritt vor allem morgens und abends auf und manchmal auch dann, wenn Tausende von Autofahrerinnen und -fahrern auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause sind. Nebliges Wetter kann im Straßenverkehr sehr tückisch sein, weshalb Autos mit Nebelscheinwerfern ausgestattet sein müssen. Erfahren Sie, was Sie tun und was Sie nicht tun sollten, um bei Nebel sichtbar zu bleiben

Mit der kontinuierlichen Entwicklung der Fahrzeugbeleuchtung und dem Einsatz von heller LED-Technologie für Scheinwerfer, Tagfahrlicht und Rückleuchten sind Autos heute besser sichtbar als je zuvor. Sogar so sehr, dass traditionelle Nebelscheinwerfer manchmal überflüssig erscheinen. Aus diesem Grund verschwinden die traditionellen Nebelscheinwerfer bei Neuwagen langsam. Die seit 2011 vorgeschriebenen Tagfahrleuchten haben im Grunde die gleiche Funktion. Diese charakteristischen Frontleuchten mit heller, weißer LED-Beleuchtung, die in fast jedem modernen Auto zu finden sind, sollen Sie für andere sichtbarer machen, anstatt Sie selbst besser sehen zu lassen.

Wann sollte man Nebelscheinwerfer verwenden – und wann nicht?

Im Gegensatz zu den vorderen Nebelscheinwerfern ist mindestens eine Nebelschlussleuchte vorgeschrieben. Dabei handelt es sich um ein sehr helles rotes Licht, um bei dichtem Nebel für den nachfolgenden Verkehr besser sichtbar zu sein. Die Regeln sind nicht in jedem Land gleich, aber in den meisten Ländern ist es vorgeschrieben, die Nebelschlussleuchte einzuschalten, wenn die Sichtweite weniger als 50 Meter beträgt, auch wenn dies auf starken Schneefall zurückzuführen ist.

Aufgrund ihrer Helligkeit sollte eine Nebelschlussleuchte jedoch nicht eingeschaltet werden, wenn es nicht erforderlich ist. Das helle Licht kann für den nachfolgenden Verkehr störend sein. Manche Autofahrerinnen und -fahrer schalten ihre Nebelschlussleuchten auch bei (starkem) Regen ein. Das ist einerseits verständlich, weil man auch in solchen Situationen gut sichtbar sein will. Doch kann dies zu noch gefährlicheren Situationen führen, da das helle rote Licht durch die Reflexion auf der nassen Fahrbahn und durch die Regentropfen auf der Windschutzscheibe verdoppelt wird. Das kann die Sicht nachfolgender Fahrerinnen und Fahrer erheblich beeinträchtigen.

Verwenden Sie bei (dichtem) Nebel auch nicht das Fernlicht. Da das Fernlicht nach oben strahlt, wird es vom Nebel noch stärker reflektiert, sodass sich Ihre Sicht auf die Straße noch einmal erheblich verschlechtert.

Seien Sie besonders aufmerksam

Wie alle MG-Modelle verfügen viele moderne Fahrzeuge über eine Lichtautomatik, die von einem Lichtsensor gesteuert wird. Wenn die Lichtautomatik ausgeschaltet ist, sind bei diesen Fahrzeugen die vorderen Tagfahrleuchten trotzdem eingeschaltet. Es mag den Anschein haben, dass alle Lichter eingeschaltet sind, aber wie bei den meisten modernen Fahrzeugen ist das Tagfahrlicht nicht mit den Rückleuchten verbunden. Daher bemerken viele Autofahrerinnen und -fahrer nicht, dass sie ohne eingeschaltete Rücklichter fahren, obwohl das bei bestimmten Wetterbedingungen sinnvoll ist.

With the Automatic Light System switched on, once the sensor detects a certain level of darkness, it automatically Bei eingeschaltetem Automatic Light System schaltet der Sensor ab einer bestimmten Dunkelheit automatisch das Abblend- und Fernlicht einschließlich der Rückleuchten ein, abhängig von den Bedingungen. Das ist sehr praktisch, denn man lässt den Lichtschalter einfach auf „Auto“ stehen und das Fahrzeug erledigt den Rest.

Da ein Lichtsensor jedoch nicht in der Lage ist, Nebel zu erkennen, muss die Fahrerin oder der Fahrer die Nebelscheinwerfer manuell einschalten. Seien Sie sich daher bewusst, was Ihr Auto kann und was es nicht kann, und schalten Sie Ihre Scheinwerfer und Rücklichter tagsüber manuell ein, wenn die Sicht bei Nebel oder Regen abnimmt.

Recent blogs